Pferdewetten Kolumne mit Tipps und Geschichten von Ulli Potofski

Ulli Potofski arbeitet seit 50 Jahren in den Medien. Bekannt geworden ist er durch seine Sendungen für RTL, DSF, SPORT1, PREMIERE und SKY.

Für den Nachrichtensender n-tv produzierte er viele Jahre die TELEWETTE. Er moderiert auf der Galopprennbahn von Köln und Dortmund und hat auch als Besitzer von Rennpferden schöne Erfolge gefeiert.

Für Pferdewetten24.de erzählt er nun exklusiv regelmäßig spannende Wett- und Pferdegeschichten.

Ulli Potofski auf der Pferderennbahn für Pferdewetten24.de


Liebe Pferdewettfreundinnen und -freunde,

ja – ich bekenne mich zum fairen, vernünftigen Wetten auf Pferde. Seit gut und gerne 50 Jahren verfolge ich den Sport der Könige und Kumpels. Meine Wiegen standen auf der Trab- und Galopprennbahn von Gelsenkirchen. Als Kind besuchte ich mit meinen Eltern die Trabrennbahn am Nienhausener Busch.

Damals waren bei jedem Renntag bestimmt 20.000 Besucher auf der Bahn – und der Trabrennsport war (nach Schalke 04) ein echter Magnet für die Fans im Ruhrgebiet.

Später kam dann die leider nicht mehr vorhandene Galopprennbahn in Gelsenkirchen-Horst als fester Anlaufpunkt in meinem Freizeitprogramm hinzu. In Horst traf ich auch meine allererste Wette.

Eigentlich durfte ich noch gar nicht wetten denn ich war erst siebzehn Jahre alt – und Kochlehrling im Schloss Horst, das sich direkt neben der Rennbahn befindet. In meiner Mittagspause setzte ich sehr, sehr mutig 2,50 DM (damals ein Vermögen für mich) in einer Dreierwette ein.

Hoher Wettgewinn mit Dreierwette 2-5-7

Unvergessen bis in alle Ewigkeit das Pferd Nr. 2 sollte vor dem Pferd Nr. 5 und dem Starter mit der Nummer 7 gewinnen. Um es kurz zu machen: staunend registrierte ich genau diesen Einlauf. Zitternd nahm ich den Gewinn von 821 DM am Wettschalter in Empfang.


Video: Ulli Potofski erzählt auf dem Channel von Pferdewetten24.de über seine legendäre Dreierwette 2-5-7

Dieser Betrag änderte mein Leben grundlegend. Denn nun konnte ich mir ein GRUNDIG Tonbandgerät leisten. Das kostete damals über 400 DM. Auf diesem Tonband habe ich dann Radio- und TV Sendungen nachgeahmt. Übungen für mein späteres Leben.

Tatsächlich hab ich mich dann irgendwann bei RADIO LUXEMBURG als Sprecher beworben – und wurde eingestellt.

Ohne den Wettgewinn hätte ich mir das Tonband niemals leisten können und hätte wahrscheinlich niemals den Weg in die Medien gefunden.

Seit diesem Tag haben Pferdewetten für mich etwas magisches – das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier in Perfektion hat mich nie wieder losgelassen.

Irgendwann stand für mich auch fest: Ich möchte gerne ein eigenes Rennpferd besitzen – oder mich zumindest daran beteiligen. Darüber erzähle ich dann hier in meiner nächsten Kolumne. Wie WIN IT ALL seinem Namen überhaupt nicht folgen wollte.

Viel Glück beim Anlegen Ihrer Wetten!


Nur mal so als Erinnerung. 💭 Das Foto ist etwa 30 Jahre alt und ich saß als Juror in einer RTL Show – ein Vorläufer…

Gepostet von Ulli Potofski am Donnerstag, 9. Januar 2020
Ulli Potofski auf Facebook