William Hill Logo 3.8 / 5.0 100 Euro Bonus für Neukunden zum Anbieter

William Hill

Britischer Buchmacher mit Tradition seit 1934

  • Attraktive und sehr funktionelle Wettseite
  • Interessante Spezialwetten zu vielen Pferderennen
  • Poolwetten, Festkurse und Buchmacherwetten im Angebot
  • Beachtliche Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten

Testbericht William Hill

William Hill zählt zu den „Big Three“ der englischen Buchmacherszene und wurde von Gründer und Namensgeber William Hill im Jahr 1934 aus der Taufe gehoben. Damals eröffnete der Buchmacher seinen ersten Wettshop in London.

Seither ging es für das Unternehmen stetig bergauf und heute gelingt ihm der Spagat zwischen Tradition und Moderne: Seine Einkünfte erzielt der Buchmacher mittlerweile zu annähernd gleichen Teilen aus dem stationären Wettgeschäft und seinen Online Angeboten. Letzteres bedeutet, dass auch deutsche Kunden in den Genuss kommen, zu „Wetten wie die Briten“.

Wie dieser eingängige Werbeslogan zu verstehen ist, zeigt der Blick ins Sportsbook, das gemessen an den Wettgewohnheiten in Deutschland ein ungewohnt breites Spektrum an Themenfeldern abdeckt. Gesellschafts- und Politikwetten dürfen ebenso wenig fehlen wie Wettangebote zu einigen ausgewählten Randsportarten (Snooker, Bandy oder Aussie Rules) und – selbstverständlich – den großen Breitensportarten (Fußball, Tennis etc.).

Einen fixen Platz im Angebot von William Hill hat darüber hinaus der Pferderennsport, der in England auch heute noch einen hohen Stellenwert genießt. So findet sich jedes Jahr getreulich das „Who is Who“ der britischen Upperclass in Ascot ein, das sich diesseits des Ärmelkanals vor allem als Schaulauf für Hutmode einen Namen gemacht hat.

Alles in allem kann festgehalten werden, dass die vielfältigen Vorlieben der Briten Abwechslung und frischen Wind in das deutsche Wettgeschehen bringen. Dementsprechend lässt sich William Hill insbesondere experimentierfreudigen und aufgeschlossenen Tippern wärmstens empfehlen.

Wettseite

Lange Zeit musste sich William Hill den Vorwurf gefallen lassen, als einer der letzten der Branche an seinem veralteten Webdesign festzuhalten. Mittlerweile präsentiert sich aber auch der Webauftritt des englischen Buchmacheroldies in einem modernen Look.

Das alte Webdesign ist endlich Geschichte

Der erste Eindruck ist oft entscheidend, und so wirkt sich auch der Relaunch der William Hill Webseite durchwegs positiv aus. Die typischen Farben des Buchmachers – Gelb und Blau – drücken auch dem Wettportal ihren Stempel auf und sorgen gemeinsam mit dem Logo für einen Wiedererkennungseffekt.

Hinsichtlich der Strukturierung setzt die neue Seite von William Hill auf die bewährte Dreiteilung: Am linken Seitenrand befindet sich das Menü der unterschiedlichen Wettarten, in der Mitte wird das Wettangebot angezeigt und die rechte Spalte ist für den Wettschein, den Live Stream und spezielle Angebote reserviert.

Über all dem prangt am Kopf der Seite das Hauptmenü, mit Hilfe dessen man zu anderen Glücksspielangeboten des Buchmachers (bspw. Games oder Casino) wechseln kann.

Fußball, Tennis und Basketball im Fokus

Die Startseite der Rubrik „Sportwetten“ versammelt die aktuellen Highlights aus dem Sportwettenprogramm. Gemäß der spezifischen Vorlieben deutscher Tipper stehen demnach Wettangebote zu Fußball, Tennis und Basketball im Fokus. Zudem informieren Banner über aktuelle Bonusangebote.

Wer sich für andere Sportwettenangebote interessiert, kann diese über das Wettmenü aufrufen. Per Klick auf die gewünschte Sportart, gelangt der Tipper zur Auswahl der entsprechenden Inhalte, die mithilfe von Filtern verfeinert werden können. Bei den Pferdewetten beispielsweise kann das Wettprogramm nach Ländern, Meetings, einzelnen Rennen und/oder Wettmärkten selektiert werden.

Bestnoten für die neue Seite – einziges Manko: die Ladezeiten

Alles in allem muss man der neuen Webseite von William Hill ein gutes Zeugnis ausstellen. Der Tipper wird intuitiv durch das Wettprogramm zum gewünschten Angebot geführt, es kann einfach und schnell zwischen ähnlichen Angeboten gewechselt werden, und alle wichtigen Informationsangebote und Services (Statistiken, Live Stream etc.) sind eingebunden oder mithilfe von Querverweisen an Ort und Stelle verlinkt.

Mit dem Relaunch hat sich auch die Lesbarkeit der Seite verbessert. Die einst sehr kleine Schriftart wurde um ein paar Punkte vergrößert. Soll aber dennoch ein Kritikpunkt an der Wettseite vorgebracht werden, so ist dieser bei den Ladezeiten auszumachen. Gelegentlich kommt es zu kurzen Verzögerungen beim Navigieren.

Wettangebot

Als Buchmacher der alten Garde ist William Hill der Vielfalt verpflichtet: Von A wie American Football bis W wie Wintersport finden sich weit über dreißig Punkte im Wettmenü der Seite. Neben den Klassikern Fußball, Tennis und Basketball gehören dazu auch Randsportarten wie Pool, Badminton oder Hurling. Ergänzt wird das Angebot durch Gesellschafts- und Politikwetten sowie E-Sports und Virtuellen Sport, wobei hinsichtlich der Verfügbarkeit in einigen Fällen Länderbeschränkungen zu beachten sind.

Erste Lücken offenbaren sich demnach erst in der Tiefe des Angebots, die aber durchaus nachvollziehbar sind. So werden die genannten Randsportarten lediglich rudimentär mit Wettangeboten begleitet. Ganz anders präsentiert sich demgegenüber die Sachlage bei den Breitensportarten und – mit einigen Einschränkungen – auch bei den Pferdewetten.

Wetten wie die Briten: Bis zu 200 Wettmärkte pro Event

Bei den Pferdewetten ist sowohl die Breite als auch die Tiefe im Angebot hervorzuheben. Neben Meetings in UK & Irland, für die Festkurswetten wie auch Wetten zum Starting Price verfügbar sind, liegt ein großer Schwerpunkt auf Angeboten aus Frankreich, Südafrika und Australien (inkl. Pool Wetten), darüber hinaus finden sich aber auch Rennveranstaltungen aus Chile im Programm.

In der Tiefe überzeugt das Angebot vor allem aufgrund der Spezialwetten. So kann etwa gewettet werden, mit wie vielen Längen Vorsprung das siegreiche Pferd das Rennen gewinnt, wie viele Pferde ein Jockey im Rahmen eines Renntages zum Sieg führt oder wie viele Tagessieger ein Trainer unter seinen Pferden hat.

Besonders deutlich tritt die Kreativität von William Hill in Sachen Spezialwetten aber beim Fußball zutage. Hier ist es keine Seltenheit, dass bis zu 200 Wettmärkte für ein Match verfügbar sind, darunter Zeitabschnittswetten und unzählige Torwetten.

Langzeitwettangebot mit Lücken

Etwas weniger gut aufgestellt ist William Hill bei den Langzeitwetten. Hierbei beschränkt sich der Bookie auf das Nötigste. Dies umfasst die Wette auf den Gesamtsieg und ein paar zusätzliche Tippoptionen. Zudem werden die Wettmärkte im Vergleich mit der Konkurrenz erst relativ spät geöffnet. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass Angebote, die bereits verfügbar waren, ohne ersichtlichen Grund wieder aus dem Programm verschwinden.

Live Streams

Auch wenn William Hill, wie auf der Webseite nachzulesen ist, seit Jahren darum bemüht ist, seinen Kunden mehr Live Streams zur Verfügung zu stellen, ist das diesbezügliche Angebot bis heute stark begrenzt und scheitert zum Teil an regulatorischen Auflagen.

Racing TV momentan einziges Live Streaming Angebot

Aktuell beschränkt sich das Streaming Angebot auf ein „Racing TV“, was bedeutet, dass ausschließlich Pferderennen übertragen werden. Und auch hier gibt es eine Achillesferse: Die Live Bilder stehen ausschließlich Kunden aus England und Kanada zur Verfügung.

So erscheint es auch müßig, an dieser Stelle über das spezifische Angebot und die formalen Voraussetzungen für einen Empfang zu berichten. Dies soll nachgeholt werden, sobald William Hill sein Streaming-Angebot auch für deutsche Kunden öffnet.

Wettarten

Seit dem Siegeszug der modernen Sportwette haben die Buchmacher stetig am Angebot gefeilt, sodass heute nicht nur unzählige Sportarten und Wettbewerbe Gegenstand von Wetten sind, sondern auch zahllose Aspekte und Ereignisse auf Matchebene. Seien es nun Tore, Spieler, Trainer oder Schiedsrichterentscheidungen: Der Kreativität, was zum Wettgegenstand erhoben wird, sind keine Grenzen gesetzt.

Sieg- und Platzwetten sowie Spezialwetten zu Trainern, Jockeys und Startern

So kommt es, dass es bei William Hill zu manchen Events annähernd 200 unterschiedliche Wettmärkte gibt. Dies trifft vor allem bei Fußball- und auch Tennisspielen zu, bei Pferderennen ist das Angebot deutlich kleiner, was zum Teil in der Natur der Sache liegt, und konzentriert sich auf die Hauptwettmärkte „Sieg“, „Platz“ und „Each Way“. Diese können, je nach Veranstaltung, zum Festkurs und/oder zum Starting Price abgeschlossen werden

Ergänzt wird dieses Angebot bei William Hill um diverse Spezialwettmärkte zu den Jockeys, den Trainern und den einzelnen Pferden. Diese werden vor allem zu Rennen aus dem Vereinten Königreich und Irland angeboten und sind ausschließlich zu fixen Quoten verfügbar.

Totalisatorwetten auf internationale und UK-Rennen

Gelegentlich nimmt William Hill auch Totalisatorwetten entgegen. In diesem Fall fungiert der Buchmacher als Vermittler und leitet die Einsätze seiner Kunden in den Wettpool an der jeweiligen Rennbahn weiter. Die am Totalisator geläufigen Wettarten umfassen neben Sieg- und Platzwetten auch noch Zwillingswetten, Zweier- und Dreierwetten.

Wettabgabe

Um bei William Hill eine Wette einreichen zu können, muss zunächst ein Wettkonto eröffnet und mit einem Guthaben versehen werden. Dazu ist eine Einzahlung beispielsweise per Kreditkarte oder Banküberweisung zu tätigen. Mit diesem Guthaben können anschließend Wetten platziert werden.

Tipp auswählen, Wetteinsatz definieren, Wette einreichen

Der Wettabgabe liegt ein einfacher und selbsterklärender Ablauf zugrunde. Zunächst einmal gilt es, im Sportsbook das gewünschte Angebot zu finden. Soll etwa eine Pferdewette platziert werden, so ist im Menü der Sportarten das Stichwort „Pferderennen“ zu suchen und anzuwählen.

Aus den nunmehr aufgelisteten Pferderennen kann ein beliebiges herausgesucht werden, die zum Event verfügbaren Wettmärkte sind in Unterpunkten zusammengefasst. Per Klick auf die Quote oder das Kürzel „SP“ (für Starting Price) wird der gewünschte Tipp in den Wettschein verschoben, der sich rechts auf der Seite befindet.

In einem Eingabefeld kann nun eine Summe als Wetteinsatz definiert werden. Anschließend lässt sich die Wette über den Button „Wette platzieren“ einreichen. Befinden sich mehrere Tipps im Wettschein, so besteht die Möglichkeit, eine Kombi- oder Systemwette abzuschließen.

Abrechnung, Gutschrift von Wettgewinnen und persönliche Wetthistorie

Die Abrechnung der Wette erfolgt, sobald die Veranstaltung, auf die sie sich bezieht, beendet ist beziehungsweise das für die Wette entscheidende Moment eintritt. Bei Langzeitwetten, etwa wenn gewettet wird, dass ein Team in die nächste Runde aufsteigt, kann die Abrechnung je nach Turnierverlauf auch schon vorzeitig erfolgen. Dies ist im genannten Beispiel dann der Fall, wenn bereits vor Ende der Turnierphase rein rechnerisch ein Aufstieg ausgeschlossenen oder auch besiegelt ist.

Einen klaren Abrechnungszeitpunkt gibt es demgegenüber bei Wetten, die sich auf einen Spielausgang oder den Ausgang eines Rennens beziehen. Sobald das offizielle Ergebnis feststeht, wertet William Hill die Wetten aus. Etwaige Gewinne werden dem Wettkonto gutgeschrieben und können als Wetteinsätze neuen Wetten zugeführt oder auch – sofern keine Bindung vorliegt (beispielsweise durch Teilnahme an einem Bonusprogramm) – zur Auszahlung gebracht werden.

Damit für den Kunden jederzeit nachvollziehbar ist, wie erfolgreich seine Tipps sind, gibt es im Wettkonto ein Archiv der bisher platzierten Wetten. Diese Statistik kann helfen, die eigene Wettstrategie zu verbessern.

Wettquoten

Für die Bestimmung eines Wettgewinns sind Wettquoten neben dem Wetteinsatz die zweite wesentliche Komponente. Die Gewinnsumme wird nämlich aus der Multiplikation der Dezimalquote mit dem platzierten Geldbetrag ermittelt.

Tipper, die auf Basis einer langfristigen Wettstrategie agieren, geben aus diesem Grund für gewöhnlich den Festkurswetten den Vorzug. Die Besonderheit bei Pferdewetten ist nämlich, dass es gleich mehrere Angebotsformen gibt. Sie werden wahlweise zu fixen Quoten, zum Starting Price oder auf Basis eines Wettpools (Totalisator an der Rennbahn) abgerechnet.

Festkurswetten vs. Wetten zu variablen Quoten

Die Festkurswette ist bei den Sportwetten das von Buchmachern reguläre Angebot. „Fester Kurs“ bedeutet, dass die Quote, die im Wettschein steht, auch die ist, mit der die Wette am Ende abgerechnet wird.

Anders verhält es sich bei variablen Quoten oder Eventualquoten. Hier weiß der Tipper zum Zeitpunkt des Wettabschlusses noch nicht, zu welchem Preis er ausbezahlt wird. Die Auszahlungsquote steht nämlich erst mit dem allgemeinen Wettannahmeschluss fest.

Variable Quoten kommen im Sportsbook eines Buchmachers im Regelfall nur bei Pferdewetten vor, was mit der geschichtlichen Entwicklung zusammenhängt. So haben Buchmacher ihre Wetten an der Rennbahn ursprünglich auch zum Starting Price angeboten, was nichts anderes bedeutet, als dass die Wette zum „Startpreis“ abgerechnet wird.

Dabei handelt es sich um eine Quote, die erst mit Wettannahmeschluss, also kurz vor Beginn des Rennens festlegt wird. Auch wenn Buchmacher mittlerweile kaum noch an der Rennbahn anzutreffen sind, sind Wetten zum Starting Price nach wie vor in den Sportsbooks verfügbar.

Ebenfalls mit variablen Quoten abgerechnet werden Totalisatorwetten, die zu den Poolwetten zählen. Diese Angebotsform ist gesetzlich den Rennvereinen vorbehalten, da die Erträge daraus der Förderung des Rennsports zugutekommen sollen.

Totalisatorwetten werden direkt an der Rennbahn veranstaltet, doch damit online Wettkunden auf diese Angebotsform nicht verzichten müssen, stellen sich viele Buchmacher als Vermittler zur Verfügung. Sie leiten die Wetteinsätze an den Totalisator weiter und übermitteln auf dieselbe Weise etwaige Wettgewinne zurück an ihre Kunden.

Bonusaktionen

Bonusaktionen fallen unter die sogenannten Kundenbindungsmaßnahmen: Der Wettanbieter, in diesem Fall William Hill, stellt dem Tipper unter bestimmten Bedingungen ein Bonusguthaben für das Wettkonto zur Verfügung. Dieser Betrag ist als Anreiz zum Wetten und als Unterstützung gedacht, weshalb es im Regelfall an die Voraussetzung gebunden ist, dass damit Wetten platziert werden.

Die erste Möglichkeit, einen Bonus zu lukrieren, bietet sich William Hill-Kunden bereits bei der Kontoeröffnung, das heißt im Rahmen der Registrierung als Neukunde. Beantragt werden können bis zu 100 Euro.

Bis zu 100 Euro Neukundenbonus

Wer den Bonus gerne in Anspruch nehmen möchte, muss dies bekanntgeben, indem er in dem dafür vorgesehen Feld im Registrierungsformular den Bonuscode eingibt. Dieser wird von William Hill auf der Informationsseite zum Neukundenbonus bekanntgegeben.

Damit das Guthaben ausbezahlt wird, muss der Tipper den Bonus erst „freispielen“. Das heißt er muss Wetten platzieren, allerdings nicht beliebig, sondern nach einem streng vorgegebenen Ablauf. Der Bonus wird in zwei Schritten ausbezahlt. Der erste Teil – maximal 50 Euro Bonusguthaben – ist an die erste Wette gebunden. Diese muss einen Wert von zumindest 5 Euro haben und zu einer Mindestquote von 1,50 platziert werden.

Sind diese Bedingungen erfüllt, werden 50% des getätigten Wetteinsatzes als Gratiswette ausbezahlt. Um den maximalen Teilbonusbetrag zu erhalten, müssten demnach 100 Euro an Wetteinsatz mit nur einer Wette platziert werden.

Der zweite Teilbetrag – ebenfalls maximal 50 Euro Bonus – wird mit den nächsten fünf Wetten freigespielt. Diese müssen ebenfalls zu einer Mindestquote von 1,50 abgeschlossen werden und der Gesamtbetrag an Wetteinsätzen muss bei 200 Euro oder mehr liegen. Auch der zweite Teil des Bonus wird in Form einer Gratiswette ausbezahlt.

Um den Maximalbonus zu erhalten, müssen Kunden demnach 300 Euro mit wetten investieren. Zu beachten ist außerdem ein Zeitfenster von 30 Tagen ab Registrierung, innerhalb dessen der Bonus freigespielt sein muss. Außerdem wichtig zu wissen ist, dass bei der Ersteinzahlung auf das Wettkonto – die Basis, um überhaupt wetten zu können – nur ausgewählte Einzahlungsmethoden für das Bonusangebot qualifizieren.

Die Gratiswetten selbst unterliegen auch einigen Bestimmungen. Um sie einzulösen hat der Tipper 30 Tage (gilt für die erste Gratiswette) beziehungsweise 15 Tage (gilt für die zweite Gratiswette) Zeit. Gratiswetten werden im Wettschein angezeigt und können dort zur Einlösung ausgewählt werden.

Laufende Bonusangebote

Neben dem Neukundenbonus hat William Hill auch Angebote für Bestandskunden im Programm. Direkt im Headermenü der William Hill-Seite gibt es den Menüpunkt „Promos“. Dort sind alle aktuellen Offerte übersichtlich versammelt und Tipper können sich über die jeweiligen Bonusbestimmungen informieren. Darüber hinaus werden einzelne Wettaktionen auch mit Banner angeteasert, die direkt im Sportsbook oberhalb der Wettangebote eingebunden sind.

Wettkonto Einzahlungen und Auszahlungen

Um das Wettkonto aufzuladen oder Auszahlungen zu tätigen, stellt William Hill eine beachtliche Auswahl an Möglichkeiten zur Verfügung. Diese beginnen bei Kreditkarten- und Bankzahlung und reichen über diverse e-Wallet und Prepaidcard Dienste bis hin zur Sofortüberweisung. Die Fülle an Optionen stellt den Tipper folglich vor die Qual der Wahl.

Bei der Entscheidung helfen kann womöglich der Blick auf die Rahmenbedingungen für die Ein- und Auszahlung, die von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich ausgestaltet sind. Generell zu beachten ist, dass der Tipper mit seiner ersten Einzahlung zugleich auch festgelegt, auf welchem Weg – nämlich auf demselben– künftige Einzahlungen und auch Auszahlungen erfolgen.

Eine Ausnahme besteht bei jenen Zahlungsmethoden, die nur eine Einzahlung ermöglichen wie beispielsweise die Paysafecard. In diesem Fall wird die Auszahlung über den Banktransfer vorgenommen.

Überblick über die wichtigsten Zahlungsmethoden bei William Hill

  Einzahlung (Euro)
Auszahlung (Euro)
Methode Min. Max. Dauer Min. Max. Dauer
VISA 10 99.000 Sofort 5 38.000 1-3 Tage
Mastercard* 10 99.000 sofort 5 99.000 1-3 Tage
Debitkarte VISA 10 99.000 Sofort 5 38.000 1-3 Tage
Debitkarte Mastercard 10 99.000 Sofort 5 50.000 1-3 Tage
Skrill 10 100.000 Sofort 5 100.000 1 Tag
Paypal*** 10 8.000 Sofort 5 8.000 1 Tag
Neteller 10 32.000 Sofort 5 32.000 1 Tag
Sofortüberweisung** 30 12.000 Sofort 30 12.000 5-10 Tage
EPS*** 30 10.000 Sofort 30 10.000 5-10 Tage
FastBankTransfer 30 12.000 1-5 Tage 30 12.000 5-10 Tage
PaysafeCard 10 250 Sofort x x x
Banktransfer 30 120.000 3-5 Tage 30 120.000 5-10 Tage

* die Auszahlung mit Mastercard ist nicht in allen deutschsprachigen Ländern verfügbar

** nur in Deutschland verfügbar

*** nur in Österreich verfügbar

 

Der wesentliche Unterschied zwischen den Zahlungsmethoden liegt bei den Zahlungslimits und der zeitlichen Dauer, den der Transfer in Anspruch nimmt. Zu einer zusätzlichen Verzögerung kann es bei der allerersten Auszahlung kommen, wenn bis dahin noch keine Identitätsüberprüfung von Seiten William Hills stattgefunden hat. Diese wird dann im Zuge des ersten Auszahlungsantrags nachgeholt und erst wenn diese Überprüfung abgeschlossen ist, wird die Auszahlung freigegeben.

Ebenfalls gut zu wissen ist, dass William Hill selbst für die Abwicklung von Zahlungstransfers keine Gebühren in Rechnung stellt.

Kundenservice

Die Qualität eines Dienstleisters steht und fällt nicht zuletzt mit seinem Kundenservice. Diesbezüglich kann William Hill ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt werden, da sein Kundendienst über die üblichen Kanäle (Telefon, Chat und Email) erreichbar ist – und das durchgehend in deutscher Sprache, was für einen Anbieter, der seinen Fokus auf anderen Ländern hat, keine Selbstverständlichkeit ist.

Besonders vorbildlich ist dabei, dass sowohl für Kunden aus Deutschland als auch aus Österreich eine gratis Rufnummer zur Verfügung steht. Diese kann auf der Kontaktseite des Wettportals nachgeschlagen werden. Dort ist auch der Chat eingebunden sowie ein Formular für Email-Anfragen.

FAQ/Hilfeseiten als erste Anlaufstelle bei Fragen

Womöglich ist es gar nicht nötig, Kontakt mit dem Servicecenter aufzunehmen. Denn William Hill verfügt über einen gut sortierten FAQ-Bereich mit allen Infos zu Pferdewetten. Dort werden alle „Frequently Asked Questions“ ausführlich beantwortet.

Bei der Suche nach einer bestimmten Information helfen zum einen das Menü, das nach Themengebieten organisiert ist, und zum anderen die Suchfunktion. Letztere durchforstet die FAQ nach dem eingegebenen Stichwort und listet alle Beiträge, in denen es vorkommt. Auf diese Weise werden eigentlich so gut wie alle möglichen Fragen zum Wettkonto, den Sportwettenregeln oder auch dem Zahlungsverkehr beantwortet. Der Kundenservice wird damit (so gut wie) obsolet.

 

Gute Alternativen zu William Hill

  • 1 Pferdewetten.de Logo 100 Euro Bonus für Neukunden
    • größte Wettauswahl bei Pferdewetten
    • Wetten am Totalisator und Buchmacherwetten
    • Fixkurse bei vielen Rennveranstaltungen
    • Live Bilder von allen Rennbahnen
    zum Anbieter Review
  • 2 Racebets Logo 200 Euro Bonus für Neukunden
    • großes Wettangebot mit Langzeitwetten
    • zahlreiche Bonusaktionen für alle Wettkunden
    • kostenlose Live Streams von allen Rennbahnen
    • große Auswahl an Zahlungsmethoden
    zum Anbieter Review
  • 3 Bet365 Logo 100 Euro Bonus für Neukunden
    • Fokus auf Pferderennen in UK und USA
    • Zahlreiche Wettmöglichkeiten zu jedem Rennen
    • Festkurse und Buchmacherwetten mit attraktiven Wettquoten
    • Größte Auswahl an unterschiedlichen Zahlungsarten
    zum Anbieter Review

 

Alle Testberichte im Überblick