Longchamp Racecourse – Rennbahn Paris

Das Hippodrome de Longchamp in Paris ist Zentrum und wichtigster Schauplatz des französischen Galopprennsports: Hier werden 17 Groupe 1-Rennen abgehalten, von denen es in Frankreich insgesamt 27 gib.

Das bedeutet, dass mehr als zwei Drittel der großen Flachrennen in Longchamp stattfinden!

Das berühmteste unter ihnen ist zweifelsohne der Prix de l’Arc de Triomphe (G1), der, stets am ersten Sonntag im Oktober abgehalten, mit einer Dotierung von zuletzt 5 Millionen Euro zugleich das wertvollste Rennen in ganz Europa ist.

Beliebt ist das 2-Tage-Meeting nicht nur bei den Parisern, sondern auch bei den Briten, die dafür gerne aus der Heimat angereist kommen.

➜ die besten Anbieter von Pferdewetten

Eckdaten & Informationen zur Anlage Longchamp

Betreiber: France Galop

Adresse: 2 Route des Tribunes, 75016 Paris

Webseite: https://www.parislongchamp.com/en/events

Kapazität: 50.000 Besucher

Nutzung: Flat Racing

Eröffnet: 1857

Zu sehen gibt es bei diesem Treffen der Galoppelite so einiges. Da sind zum einen die acht Groupe 1-Rennen zu nennen, die im Verlauf des Wochenendes zur Austragung kommen.

Zum anderen ist dies Longchamp selbst – und das Publikum, das sich entsprechend der festlichen und mondänen Atmosphäre der Anlage zu kleiden weiß.

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Betvictor Logo
  • Sehr gute Wettquoten im Buchmacher Vergleich
  • Gute Auswahl an Spezialwetten und Langzeitwetten
  • Lange Tradition, hohe Akzeptanz
150 Euro Bonus für Neukunden

Als eine der modernsten Veranstaltungsstätten im europäischen Pferderennsport hat Longchamp nämlich eine besonders beeindruckende Rennbahnarchitektur zu bieten.

Die erst jüngst, in den Jahren 2016 und 2017 durchgeführte Rundumerneuerung wurde um sagenhafte 140 Millionen Euro realisiert.

Ein gigantisches Projekt also, das der Rennbahn unter anderem eine gänzlich neue Haupttribüne bescherte (siehe Video weiter unten im Beitrag).


Die Rennbahn Longchamp in Zahlen

55,5 Hektar

126 Ställe

150 Wettstellen

500 Bildschirme

180° Blick auf jeder Ebene

75 Zuschauerboxen

18 Suiten

10.000 Sitze


Umgesetzt wurde der Bau nach Plänen des Architekten Dominique Perrault, der unter anderem für die Französische Nationalbibliothek in Paris verantwortlich zeichnet.

Als Highlights der neuen Tribüne sind zu nennen die Glasfront, ein ungestörter 180°-Blick von allen Ebenen sowie die Silhouette des Gebäudes, die an ein galoppierendes Pferd erinnern soll. Dieser Eindruck wird durch ein überhängendes Obergeschoß erzielt.


Rennbahn Paris Longchamp
Abbildung oben: der Prix de L’Arc de Triomphe – das größte und wichtigste Pferderennen auf der Anlage in Paris Longchamp

Besonders ist die Sportstätte aber auch aufgrund ihrer Bahnanlage. Diese verfügt über gleich vier verschiedene, sich überlappende Kurse, die im Uhrzeigersinn gelaufen werden, zuzüglich einer langen Geraden (1.000 Meter) für Sprints.

Letztere wird beispielsweise beim Prix de l’Abbaye (G1) genutzt. Insgesamt gibt es 46 Startpunkte für Renndistanzen zwischen 1.000 und 4.000 Metern.


Die Streckenlängen der Bahnen in Longchamp

Großer Kurs: 2.750 Meter

Mittlerer Kurs: 2.500 Meter

Kleiner Kurs: 2.150 Meter

Neuer Kurs: 1.400 Meter

Gerade: 1.000 Meter


Der größte Kurs (2.750 Meter Länge), der im Wesentlichen die Form eines U hat, mit einem Knick vor der Zielgeraden, wird unter anderem auch im Prix de l’Arc de Triomphe gelaufen.

Berühmt ist die Strecke für ihren Anstieg zu Beginn, in der Kurve geht es wieder bergab, bevor diese in eine „falsche“ Zielgerade mündet.

Erst nach dem Knie befinden sich die Teilnehmer auf diesem letzten, alles entscheidenden Streckenabschnitt.


Video: Hippodrome de Longchamp im Wandel der Zeit

Wichtige Renntermine in Longchamp

seitLevelDistanzAlter
April
Prix d’Harcourt1929G22.000 m4+ J.
Prix Ganay1889G12.100 m4+ J.
Mai
Poule d’Essai des Pouliches (Franz. 1000 Guineas)1883G11.600 m3 J. S
Poule d’Essai des Poulains (Franz. 2000 Guineas)1883G11.600 m3 J. H
Prix Saint-Alary1960G12.000 m3 J. S
Prix d’Ispahan1873G11.850 m4+ J.
Juli
Grand Prix de Paris1863G12.400 m3 J.
September
Prix du Moulin de Longchamp1957G11.600 m3+ J.
Prix Vermeille1897G12.400 m3+ J. S
Prix Foy1955G22.400 m4+ J.
Oktober (Prix de l’Arc de Triomphe Meeting)
Prix de l’Arc de Triomphe1920G12.400 m3+ J.
Prix Chaudenay1875G23.000 m3 J.
Arabian Trophy des JumentsG1 PA2.000 m4 J. S
Prix Dollar1905G21.950 m3+ J.
Prix de RoyallieuG12.800 m3+ J.
Prix Daniel Wildenstein1882G21.600 m3+ J.
Prix du Cadran1837G14.000 m4+ J.
Prix Jean-Luc Lagardère1853G11.400 m2 J.
Prix Marcel Boussac1969G11.600 m2 J. S
Arabian World Cup2008G1 PA2.000 m4+ J.
Prix de l’Opéra1974G12.000 m3+ J. S
Prix de l’Abbaye de Longchamp1957G11.000 m2+ J.
Prix de La Forêt1858G11.400 m3+ J.
Oktober
Prix du Conseil de Paris1893G22.400 m3+ J.
Prix Royal-Oak (Franz. St. Leger)1861G13.100 m3+ J.
Legende: J. = Jahre, H = Hengste, S = Stuten, PA = Purebred Arabs (reinrassige Araber)

Zur Geschichte der Rennbahn Longchamp

Die ersten Rennen in Paris wurden ab 1833 auf der Grünfläche Champ de Mars, an deren nordwestlichen Ende sich heute der Eiffelturm erhebt, gelaufen.

1857 siedelte man in den nicht weit entfernten, großzügigen Stadtpark Bois de Boulogne um, der oberhalb des Stadtzentrums innerhalb einer Schlaufe der Seine liegt.

Die Eröffnung der Longchamp genannten Rennbahn fand am letzten Samstag im April statt. Zu diesem Zweck kamen Napoleon III. und seine Frau Eugénie eigens mit dem Boot angefahren.

aus der Historie der Rennbahn Longchamp

Damit waren sie nicht die einzigen; noch bis 1930 blieb es Gepflogenheit der Pariser, die Rennbahn auf dem Wasserweg zu besuchen.

Die erste, damals hölzerne Tribüne wurde in Longchamp von Jean-Charles (Adolphe) Alphand errichtet, der auch großen Anteil an der Pariser Stadtplanung hatte.

Unzählige Parks, Plätze und Boulevards – darunter der Jardin der Avenue des Champs-Élysées, der Parc Monceau und die Jardins du Trocadéro – gehen auf seine Planung zurück.

Die feine Pariser Gesellschaft trifft sich in Longchamp

In den folgenden Jahren etablierte sich Longchamp als Treffpunkt der feinen Pariser Gesellschaft und sogar aus Großbritannien kamen hochstehende Gäste angereist, etwa König Edward VII.

Der Deutsch-Französische Krieg setzte dem Renngeschehen in Longchamp ein vorübergehendes Ende und die Belagerung von Paris 1870/71 führte zur Beschädigung der Anlage.

1904 wurde eine neue Tribüne errichtet und nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, 1920, erhielt Longchamp sein berühmtestes Rennen, den Prix de l’Arc de Triomphe.

Während des Zweiten Weltkriegs fungierte Longchamp als Feldhospital, danach kehrte das prestigereiche Preisrennen wieder zurück an die Pariser Rennbahn, wo es bis heute seine Heimat hat.

In der jüngsten Bauphase bis zur Wiedereröffnung 2018 hatte es sein Ausweichquartier in Chantilly.

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Racebets Logo
  • großes Wettangebot mit Langzeitwetten
  • zahlreiche Bonusaktionen für alle Wettkunden
  • kostenlose Live Streams von allen Rennbahnen
  • große Auswahl an Zahlungsmethoden
200 Euro Bonus für Neukunden