Wetten auf den Dubai World Cup

Der Dubai World Cup wird seit 1996 alljährlich als Flachrennen für Galopper über eine Mitteldistanz von 2.000 Metern geführt und gilt als das wertvollste Pferderennen der Welt.

Austragungsort ist seit 2010 der anlässlich des Rennens neu eröffnete Meydan Racecourse in Dubai, der den alten Nad Al Sheba Racecourse ersetzte.

Für Starter aus den großen Rennnationen in Europa, den USA oder Australien bezieht der Dubai World Cup seine Attraktivität im Wesentlichen aus dem Preisgeld, das über die Jahre kontinuierlich erhöht wurde und mittlerweile bei etwa 12 Millionen US Dollar liegt.

Auf diese Weise gelang es Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, der den Cup ins Leben gerufen hat, gleich im ersten Jahr ein Rennen internationalen Formats auf die Beine zu stellen.

Auch beim Wettpublikum, insbesondere dem amerikanischen, erfreut sich der Dubai World Cup steigender Beliebtheit und hat somit den Sprung in die Wettbücher und sogar in das nationale Fernsehprogramm geschafft.

Etwas zögerlicher ist man da im traditionsbewussten Europa, das mit dem Royal Ascot, dem Prix de l’Arc de Triomphe und anderen Klassikern seine Vormachtstellung im Pferderennsport behauptet.

Nichtsdestotrotz ist der Dubai World Cup auch unter den europäischen Tippern und Pferdewetten Anbietern angekommen und damit ein alljährlicher Fixpunkt im Kalender.

Alle Fakten zum Dubai World Cup

Termin:letzter Samstag im März
Ort:Meydan Racecourse, Dubai
Einordnung:Galopprennen, Flachrennen
Distanz:2.000 Meter (Mitteldistanz)
Kurs:Sand, Kursführung gegen den Uhrzeigersinn
Qualifikation:nördl. Hemisphäre: Vollblüter ab 4 Jahren südl. Hemisphäre: Vollblüter ab 3 Jahren
Preisgeld:12 Millionen US Dollar
Erstmals ausgetragen:1996

Pferdewetten auf den Dubai World Cup – Inhaltsverzeichnis

  • Der Dubai World Cup als Wettereignis bei den Buchmachern
  • Alle Wettarten bei Pferderennen im Überblick
  • Der Dubai World Cup: Wie ein Scheich den Pferderennsport nach Dubai holte
  • Der Meydan Racecourse: Fakten zur Anlage und den Rennstrecken
  • Der Dubai World Cup Carnival und die Dubai World Cup Night

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Racebets Logo
  • großes Wettangebot mit Langzeitwetten
  • zahlreiche Bonusaktionen für alle Wettkunden
  • kostenlose Live Streams von allen Rennbahnen
  • große Auswahl an Zahlungsmethoden
200 Euro Bonus für Neukunden

Der Dubai World Cup als Wettereignis bei den Buchmachern

Anders als man es von europäischen Rennbahnen gewohnt ist, werden am Meydan Racecourse keine Wetten entgegengenommen. Dies gilt übrigens für Dubai generell, da das Wetten dort illegal ist.

Vielmehr wird an Renntagen eine als solche bezeichnete „Competition“ abgehalten, die auf in Europa beliebten Wettvarianten wie Pick 6, Tricast und Superfecta basiert. Die Teilnahme daran ist für das Publikum kostenlos, zudem gibt es Preise zu gewinnen.

Anders verhält es sich freilich in Europa, wo die Pferdewette fast so etwas wie ein Kulturgut ist und Online Buchmacher freie Hand über die Gestaltung ihres Angebots haben.

An Tippoptionen können sich Kunden die gewohnte Zusammensetzung aus Wettklassikern (Sieg, Platz usw.) und Spezialwetten erwarten, wobei die Ante Post-Siegwette schon frühzeitig ins Programm aufgenommen wird.

Abhängig vom Pferdewetten Anbieter stehen unmittelbar im Vorfeld des Rennens Festkurswetten und/oder Wetten zu variablen Quoten zur Verfügung. Totowetten gibt es – entsprechend der Bestimmungen in Dubai – freilich nicht.


Alle Wettarten bei Pferderennen im Überblick

Einzelwetten und KombiwettenSiegwetten und PlatzwettenWetten auf GalopprennenWetten auf Trabrennen
Zwillingswetten und DrillingswettenZweierwetten und DreierwettenStallwettenHead-to-Head Wetten
Platz-Zwilling WettenItawetten und TritawettenSchiebewetten und AkkuwettenSystemwetten
Placepot WettenAmerikanische WettartenLangzeitwettenEach Way Wetten
Finish WettenWetten auf FlachrennenWetten auf Hindernisrennen

Wie ein Scheich den Pferderennsport nach Dubai holte

Der Dubai World Cup geht zurück auf eine Initiative von Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, der – selbst passionierter Züchter von Rennpferden – hoffte, mit der Veranstaltung hochkarätige Galopper nach Dubai zu locken.


Video: Dubai World Cup – ein Blick hinter die Kulissen

Der Plan ging auf: Dank eines Preisgelds von 4 Millionen US-Dollar verzeichnete der Dubai World Cup bereits bei seiner ersten Austragung im Jahr 1996 ein internationales Starterfeld.

Seither hat der Wert des Rennens um ein Vielfaches zugelegt, sodass es heute bei einer Dotierung von 12 Millionen US-Dollar steht. Damit gilt es weltweit als das lukrativste Pferderennen – ein Titel, den die Veranstaltung in den Jahren 2017 und 2018 kurzfristig an den Pegasus World Cup abtreten musste.

Zudem ist es Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum gelungen, dauerhaft einen Platz unter den wichtigsten Pferderennen der Welt zu erobern.

Ausgetragen wurde das Rennen in den ersten Jahren auf dem seit 1986 bestehenden Nad Al Sheba Racecourse, bis dieser 2010 durch eine modernere Anlage, dem Meydan Racecourse, ersetzt wurde.

Liefen die Galopper ursprünglich noch auf einer Sandbahn, so wurde die Strecke im Meydan Racecourse zunächst mit einem synthetischen Belag gestreut. Da Teilnehmer aus den USA weniger gut damit zurechtkamen, dieser Untergrund zudem sehr wartungsintensiv ist, erfolgte jedoch bereits 2015 die Rückkehr zu Sand.


Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Betvictor Logo
  • Live Streams zu fast allen Rennen im Wettangebot
  • Sehr gute Wettquoten im Buchmacher Vergleich
  • Festkurse zu vielen Pferderennen verfügbar
  • Gute Auswahl an Spezialwetten und Langzeitwetten
100 Euro Bonus für Neukunden

Der Meydan Racecourse: Fakten zur Anlage und den Rennstrecken

Generell verfügt der Meydan Racecourse über zwei Bahnen, eine Grasbahn und eine Sandbahn, die beide als Oval mit jeweils zwei gegenüberliegenden längeren Geraden angelegt sind.

Geritten wird gegen den Uhrzeigersinn und die kürzeren Sprintrennen können aufgrund der verlängerten Geraden auf einer geraden Strecke abgehalten werden.

Der Meydan Racecourse

Eröffnung: 27. März 2010 mit dem 15. Dubai World Cup

Zuschauerkapazität: 60.000, die Tribüne erstreckt sich über mehr als 1,6 Kilometer

Rennbahnen: 1 Grasrennbahn (Strecke im Oval: 2.400 Meter) und 1 Sandrennbahn (Strecke im Oval: 1.750 Meter); die Bahnen sind als äußerer und innerer Ring angelegt, die Geraden sind zum Teil über das Oval hinaus verlängert, sodass Sprints über eine gerade Strecke abgehalten werden können; die Kursführung erfolgt gegen den Uhrzeigersinn

Die Rennsaison auf dem Meydan Racecourse läuft von Ende Oktober bis Anfang April, wobei der Dubai World Cup Ende März den Höhepunkt markiert. Die Zeit davor, etwa drei Monate ab Neujahr bis zum großen Preisrennen, ist vom gleichnamigen Dubai World Cup Carnival bestimmt.

Dabei handelt es sich um eine Serie von 9 Rennmeetings, die jeweils donnerstags abgehalten werden und deren Gesamtwert bei 10 Millionen US-Dollar liegt.

Der Dubai World Cup Carnival und die Dubai World Cup Night

Die 10. Veranstaltung im Dubai World Cup Carnival ist der Dubai World Cup selbst, vielmehr die Dubai World Cup Night, die mit Preisgeldern von insgesamt 35 Millionen US-Dollar als teuerstes Meeting der Welt gilt.

An diesem Samstag Ende März kommen insgesamt 9 Rennen zur Austragung, teilweise auf Sand, teilweise auf Rasen, sodass alle Möglichkeiten der Rennbahn genutzt werden.

Unter diesen sticht das Dubai Kahayla Classic besonders hervor: ein Rennen ausschließlich für Arabische Vollblüter, dotiert mit 1 Million US-Dollar.

Höhere Gewinne versprechen allerdings das Dubai Turf und das Dubai Sheema Classic (beide 6 Millionen US-Dollar). Den Abschluss des Renntages bildet schließlich der Dubai World Cup.


Alle Rennen der Dubai World Cup Night

RennenSeitDistanzUntergrundQualifikationPreisgeld
Dubai Kahayla Classic19962.000 mSandArabisches Vollblut1 Mio. US $
Al Quoz Sprint20071.200 mRasenab 3 J.1 Mio. US $
Godolphin Mile19941.600 mSandSH: 3 Jährige NH: 4 Jährige1 Mio. US $
Dubai Gold Cup20123.200 mRasenAb 3 Jahren1 Mio. US $
UAE Derby20001.900 mSandNH: 3 Jährige SH: 4 Jährige2,5 Mio. US $
Dubai Golden Shaheen19961.200 mSandAb 3 Jahren2 Mio. US $
Dubai Turf19961.800 mRasenNH: ab 4 Jahren SH: ab 3 Jahren6 Mio. US $
Dubai Sheema Classic19982.410 mRasenAb 4 Jahren6 Mio. US $
Dubai World Cup19962.000 mSandSH: ab 3 Jahren NH: ab 4 Jahren12 Mio. US $
NH = Nördliche Hemisphäre, SH = Südliche Hemisphäre

Während andere große Preisrennen eine feste Teilnehmerzahl haben, schwankt diese beim Dubai World Cup von Jahr zu Jahr.

Im ersten Jahr traten 11 Galopper an, was in etwa der durchschnittlichen Teilnehmerstärke der folgenden Jahre entspricht. Das kleinste Starterfeld verzeichnete das Jahr 2007 mit 7 Teilnehmern, das größte 2014 mit 16.

3-Jährige Starter müssen beim Dubai World Cup ein Gewicht von 54,5 Kilogramm tragen, bei 4-Jährigen und älteren Pferden sind es 57 Kilogramm.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass aus Ländern der Nordhalbkugel Pferde erst ab einem Alter von 4 Jahren zum Rennen zugelassen sind. Unterschiedliche Altersregelungen gibt es übrigens auch bei anderen Rennen der Dubai World Cup Night.


Die wichtigsten Rekorde beim Dubai World Cup

RekordRekordhalter
Erfolgreichstes Pferd:2 SiegeThunder Snow (2018, 2019)
Erfolgreichster Jockey:4 SiegeJerry Bailey (1996, 1997, 2001, 2002)
Erfolgreichster Trainer:9 SiegeSaeed bin Suroor (1999, 2000, 2002, 2003, 2006, 2014, 2015, 2018, 2019)
Erfolgreichster Besitzer:8 SiegeGodolphin Racing (2000, 2002, 2003, 2006, 2012, 2014, 2018, 2019)
Streckenrekord …  
… auf synthetischem Untergrund:2:01.61 minAfrican Story (2014)
… auf Sand2:01.38 minThunder Snow (2018)
… auf der alten Bahn des Nad Al Sheba Racecourse1:59.50 minDubai Millennium (2000)

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Pferdewetten.de Logo
  • größte Wettauswahl bei Pferdewetten
  • Wetten am Totalisator und Buchmacherwetten
  • Fixkurse bei vielen Rennveranstaltungen
  • Live Bilder von allen Rennbahnen
100 Euro Bonus für Neukunden

Die wichtigsten Pferderennen der Welt

Pegasus World CupCheltenham Gold CupDubai World Cup
Grand NationalKentucky DerbyRoyal Ascot Gold Cup
Prix de l’Arc de TriompheMelbourne CupBreeders‚ Cup Classic
Prix d’Amérique