Cheltenham Festival – Wetten auf den Gold Cup

Mit dem berühmten „Cheltenham Roar“ – dem Gebrüll der Menge, wenn sich Startflagge und Startband zum ersten Mal senken – feiert jedes Jahr im März, zum Höhepunkt der Jagdrennsaison, das Cheltenham Festival seine Eröffnung.

Das rund um den irischen St. Patrick’s Day ausgerichtete 4-tägige Meeting ist die weltweit größte und wertvollste Veranstaltung für Jagdrennpferde und zieht als solche jährlich an die 270.000 Zuseher an die Rennbahn von Cheltenham.

Mit 28 Rennen insgesamt, wovon die Hälfte Grade 1-Status hält, hat das Festival zahlreiche Highlights zu bieten und steht hinsichtlich Bedeutung und Prestige lediglich hinter dem Grand National zurück.

Insbesondere der Cheltenham Gold Cup, der am letzten Tag des Festivals abgehalten wird, gilt als wichtiger Fixpunkt der Jagdrennsaison und prägt als Höhepunkt maßgeblich die Veranstaltung!

Die wichtigsten Fakten zum Cheltenham Festival

Termin:Mitte März, 4 Tage von Dienstag bis Freitag
Ort:Cheltenham Racecourse, Gloucestershire
Erstmals:1860, seit 1911 permanent in Cheltenham
Einordnung:National Hunt Veranstaltung mit Rennen der Kategorien Hurdle, Steeplechase & Bumper
Anzahl Rennen:28 insgesamt, darunter 14 Grade 1-Rennen
Untergrund:Rasen
Distanzen:3.199 Meter bis 6.069 Meter
Preisgeld:4,59 Millionen britische Pfund gesamt

Weitere große Zugpferde des Festivals sind das Champion Hurdle (Dienstag), die Queen Mother Champion Chase (Mittwoch), das Stayers‘ Hurdle und die Ryanair Chase (Donnerstag).

In diesem Zusammenhang, wenn von „Chase“ und „Hurdle“ die Rede ist, sind die Regeln des National Hunt Racing erwähnenswert, die in Großbritannien und Irland das Dach bilden, unter dem Hindernisrennen abgehalten werden.

Pferdewetten auf das Cheltenham Festival – Inhaltsverzeichnis

  • Chase, Hurdle & Bumper: Die drei Rennkategorien beim Cheltenham Festival
  • Die Besonderheiten von Jagdrennen: Ausdauer & Strategie statt Tempo
  • Der Cheltenham Gold Cup: 22 Hindernisse auf über 5 km
  • Buchmacher fahren zum Cheltenham Festival ein breites Programm

  • 1 Pferdewetten.de Logo 100 Euro Bonus für Neukunden
    • größte Wettauswahl bei Pferdewetten
    • Wetten am Totalisator und Buchmacherwetten
    • Fixkurse bei vielen Rennveranstaltungen
    • Live Bilder von allen Rennbahnen
    zum Anbieter Review
  • 2 Racebets Logo 200 Euro Bonus für Neukunden
    • großes Wettangebot mit Langzeitwetten
    • zahlreiche Bonusaktionen für alle Wettkunden
    • kostenlose Live Streams von allen Rennbahnen
    • große Auswahl an Zahlungsmethoden
    zum Anbieter Review

Chase, Hurdle & Bumper: Die drei Rennkategorien beim Cheltenham Festival

Beim National Hunt Racing gibt es drei Kategorien an Rennen: (Steeple)Chase, Hurdle und Bumper. Diese unterscheiden sich vornehmlich in den gelaufenen Distanzen und hinsichtlich der Höhe der Hindernisse. Mit den informell als „Bumper“ bezeichneten Rennen kennt das National Hunt Racing zudem auch Flachrennen.

Die 3 Arten von National Hunt Rennen:

DistanzenHindernishöhe
Chasezw. 3 und 7 kmab 1,4 m
Hurdlezw. 3 und 5,5 kmab 1,1 m
Bumperzw. 2,5 und 4 kmFlachrennen

Die Steeplechase (wörtlich: Kirchturmjagd) ist in Großbritannien das klassische Jagdrennen und wird über sogenannte Fences (Zäune) ausgetragen. Die berühmteste Steeplechase ist das bereits erwähnte National Hunt. Auch der Cheltenham Gold Cup fällt in diese Kategorie. Bei den Hurdles sind die Hindernisse kleiner und werden landläufig eben als Hurdles (Hürden/Hindernisse) bezeichnet.

Dass bei einer Jagdrennveranstaltung auch Flachrennen einen Platz haben, mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen. Allerdings richten sich diese vornehmlich an Galopper, die bisher an noch keinem Rennen – weder Flach- noch Hindernisrennen – teilgenommen haben und bilden somit einen leichten Eintritt in die Rennkarriere.

Beim Cheltenham Festival ist das Champion Bumper am Mittwoch das einzige abgehaltene Flachrennen. Das vergleichsweise junge Event – Die Gründung datiert auf das Jahr 1992 – ist zugleich das prestigeträchtigste Flachrennen im National Hunt Racing-Kalender.

Alle Rennen des Cheltenham Festival im Überblick:

EinteilungDistanzAlterPreisgeld
Dienstag – Champion Day
Supreme Novices‘ Hurdle RaceGr. 1, Hurdle3.298 m4+125.000 £
Arkle Challenge TrophyGr. 1, Chase3.499 m5+175.000 £
Festival Trophy Handicap ChaseGr. 3, Handicap, Chase5.029 m5+110.000 £
Champion HurdleGr. 1, Hurdle3.298 m4+450.000 £
David Nicholson Mares‘ Hurdle RaceGr. 1, Hurdle4.005 m4+120.000 £
Centenary Novices‘ Handicap ChaseListed, Handicap, Chase4.064 m5+70.000 £
National Hunt Chase Challenge CupGr. 2, Chase6.018 m5+125.000 £
Mittwoch – Ladies Day
Baring Bingham Novices‘ HurdleGr. 1, Hurdle4.225 m4+125.000 £
RSA Insurance Novices‘ ChaseGr. 1, Chase4.901 m5+175.000 £
Coral Cup Handicap HurdleGr. 3, Handicap, Hurdle4.225 m4+100.000 £
Queen Mother Champion ChaseGr. 1, Chase3.199 m5+400.000 £
Cross Country ChaseUngrade, Chase6.069 m5+65.000 £
Juvenile Novices‘ Handicap HurdleGr. 3, Handicap, Hurdle3.298 m4+80.000 £
Champion BumperGr. 1, Bumper3.298 m4-675.000 £
Donnerstag – St. Patricks Thursday
Golden Miller Novices‘ ChaseGr. 1, Chase3.976 m5+150.000 £
Pertemps FinalListed, Handicap, Hurdle4.785 m5+100.000 £
Ryanair ChaseGr. 1, Chase4.139 m5+350.000 £
Stayers‘ HurdleGr. 1, Hurdle4.785 m4+325.000 £
Stable Plate Handicap ChaseGr. 3, Handicap, Chase4.139 m5+110.000 £
Festival Mares Novices‘ HurdleGr. 2, Hurdle3.382 m4+90.000 £
Fulke Walwyn Kim Muir Challenge CupUngraded, Handicap, Chase5.230 m5+70.000 £
Freitag – Gold Cup Day
Triumph HurdleGr. 1, Hurdle3.382 m4125.000 £
County Handicap HurdleGr. 3, Handicap, Hurdle3.382 m5+100.000 £
Spa Novices‘ HurdleGr. 1, Hurdle4.822 m4+125.000 £
Cheltenham Gold CupGr. 1, Chase5.294 m5+625.000 £
St James’s Foxhunter Steeple ChaseUngraded, Chase5.294 m5+45.000 £
Grand Annual Handicap ChaseGr. 3, Handicap, Chase3.275 m5+110.000 £
Martin Pipe Conditional Jockeys‘ Handicap HurdleUngraded, Handicap, Hurdle4.075 m4+70.000 £

Eine weitere Ausnahme unter den beim Cheltenham Festival abgehaltenen Rennen, die ansonsten aus klassischen Hurdles und Chases bestehen, ist die Cross Country Chase (Mittwoch).

Cross Country Chases im Allgemeinen unterscheiden sich von Steeplechases durch die verschärften Bedingungen hinsichtlich Distanz – mit Ausnahme des Grand National werden Cross Country Chases üblicher Weise über längere Strecken geführt – und Hindernisse, die gehäuft auftreten.

So sind bei der Cheltenham Cross Country Chase insgesamt 32 Hindernisse zu überwinden. Zum Vergleich: Beim Grand National, das über 7.200 Meter geführt wird, sind es 30.

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Bet365 Logo
  • Fokus auf Pferderennen in UK und USA
  • Zahlreiche Wettmöglichkeiten zu jedem Rennen
  • Festkurse und Buchmacherwetten mit attraktiven Wettquoten
  • Größte Auswahl an unterschiedlichen Zahlungsarten
100 Euro Bonus für Neukunden

Neben der Cross Country Chase stechen zudem die zwei Rennen hervor, bei denen nur Stuten zugelassen sind, das David Nicholson Mares‘ Hurdle Race (Dienstag) und das Festival Mares Novices‘ Hurdle (Donnerstag).

Außerdem gibt es einige Rennen für „Novizen“ (Novices), womit im Fall von National Hunt Racing Rennpferde gemeint sind, die in der entsprechenden Klasse (Grade) vor der laufenden Saison noch kein Rennen gewonnen haben.

Die Besonderheiten von Jagdrennen: Ausdauer & Strategie statt Tempo

Für Fans von Galopprennen, die vornehmlich mit Flachrennen zu tun haben, ebenfalls ungewöhnlich sind die Altersvorgaben bei Jagdrennen, wie sie aus der Programmliste des Cheltenham Festivals hervorgehen.

Denn während Galopper, die auf klassische Flachrennen spezialisiert sind, ihre Karriere gewöhnlich als Zweijährige starten und mit fünf Jahren bereits den Zenit ihrer Leistungsfähigkeit erreicht haben, stehen Jagdrennpferde in diesem Alter gerade erst am Beginn ihrer Karriere.


Cheltenham Racecourse in Zahlen

Eröffnet: 1815

Renntage: 16 pro Saison (Oktober bis Mai)

Kapazität: 67.500 Zuseher


Bei Jagdrennen gefragt sind weniger Schnelligkeit als Ausdauer und Kraft, da sie über größere Distanzen geführt werden und das Überwinden von Hindernissen eine Kraftanstrengung darstellt. Die größere Bedeutung von Durchhaltevermögen und Strategie gegenüber Tempo zeigt sich auch anhand des Startmodus.

Gestartet wird nicht aus Boxen, die eine gewisse Chancengleichheit herstellen, sondern die Teilnehmer halten sich wie beim Bänderstart bei Trabrennen in der Startzone auf, wo sie im Schritt Kreise ziehen, bis das über die Bahn gespannte Startband fällt und die Strecke freigibt.

Danach sind die Jockeys gefordert, ihre Tiere gut über den Kurs zu führen und Karambolagen, die bei Jagdrennen besonders gefährlich sind, aus dem Weg zu gehen. Das Publikum wiederum kann sich auf ein längeres Spektakel einstellen.

Sind Flachrennen nämlich, abhängig von der Länge der Strecke, aber jedenfalls spätestens nach drei Minuten schon wieder vorbei, so wurde etwa der Cheltenham Gold Cup – als Beispiel herausgegriffen – noch nie unter 6 Minuten gelaufen. Nicht zu verwechseln ist dieser übrigens mit dem Royal Ascot Gold Cup, einem populären englischen Flachrennen.

Wobei die beiden „Gold Cups“ doch eines gemeinsam haben: Auch der erste, als solcher benannte Cheltenham Gold Cup (1819) wurde als Flachrennen abgehalten, bevor er 1924 zum Jagdrennen umgewandelt wurde. Dieses Datum gilt heute auch allgemein als Geburtsjahr des mittlerweile legendären Preisrennens.

Der Cheltenham Gold Cup: 22 Hindernisse auf über 5 km

Über eine Distanz von 5.294 Metern geführt, ist der Cheltenham Gold Cup deutlich kürzer als das mit 1 Million britischen Pfund dotierte Grand National (7.200 Meter). Zu überwinden sind auf der, einem natürlichen Querfeldein-Parcours nachempfunden Strecke 22 Hindernisse. Die Statistik zeigt, dass erfahrene Rennpferde am besten mit dem Kurs zurechtkommen.

Rekorde beim Gold Cup

RekordRekordhalter
Erfolgreichstes Pferd:5 SiegeGolden Miller (1932, 1933, 1934, 1935, 1936)
Erfolgreichster Jockey:4 SiegePat Taafe (1964, 1965, 1966, 1968)
Erfolgreichster Trainer:5 SiegeTom Dreaper (1946, 1964, 1965, 1966, 1968)
Erfolgreichster Besitzer:7 SiegeDorothy Paget (1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1940, 1952)
Streckenrekord:6:15.6 minPoet Prince (1941)
Langsamster Sieger:8:00.6 minL’Escargot (1971)
Größter Außenseitersieg:100/1Norton’s Coin (1990)
Größter Favoritensieg:1/10Arkle (1966)

So sind für 9-Jährige Galopper die meisten Siege dokumentiert (25), gefolgt von 8-Jährigen mit 23 Siegen. Fast die Hälfte der Sieger im Gold Cup wurden von irischen Jockeys geritten.

Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist die generelle, langjährige Rivalität zwischen Irland und Großbritannien um die meisten Festival-Siege. Am Ende der Woche wird der Sieger sogar mit einem eigenen Pokal, dem Prestbury Cup, belohnt.

Fahne England

Englische Buchmacher, die ohnehin für ihre Kreativität im Hinblick auf die Gestaltung ihrer Pferdewetten bekannt sind, nehmen sogar Wetten darauf entgegen. Generell zählt das Cheltenham Festival für die Bookies auf den britischen Inseln zu den wichtigsten Veranstaltungen im Jahr.

Buchmacher fahren zum Cheltenham Festival ein breites Programm

Wetten auf Rennen im Cheltenham Festival werden, abgesehen von Spezialwetten, üblicher Weise zum Festkurs und zum Starting Price ausgeschrieben. Darüber hinaus besteht für Online Tipper auch noch die Möglichkeit, über die Webseite des Buchmachers in den Wettpool an der Rennbahn (Tote-Wetten) einzuzahlen.

Tipps für Wetten auf das Cheltenham Festival

  • Informationen auf der Racecard konsultieren
  • Bodenkonditionen auf der Website der Rennbahn in Erfahrung bringen
  • Einschätzung der Buchmacher in Form der Wettquoten analysieren
  • (wenn möglich) vor dem Rennen die Übertragung von Bildern aus dem Führring verfolgen, um die Tagesverfassung der Starter einschätzen zu können
  • Wettbewerb zwischen den Buchmachern ausnutzen (Stichwort Bestquote und Bonusangebote)
  • Bei Zweifeln nicht davor zurückscheuen, auf mehr als nur ein Pferd im Rennen zu setzen

Neben den klassischen Wettarten (Sieg, Platz etc) warten die Wettanbieter anlässlich des Meetings auch mit vielen Spezialwetten und Festival-Wetten auf. Letzteres meint Tippangebote, die nicht ein einzelnes Rennen, sondern das gesamte Festival ins Auge fassen.

Dazu zählt etwa das bereits erwähnte Tippangebot zum Prestbury Cup-Sieger, aber auch Wetten auf den „Top Jockey“ oder den „Leading Trainer“ des Festivals. Mit diesem Titel ausgezeichnet werden jener Jockey und jener Trainer, die unter den von ihnen beim Festival gerittenen beziehungsweise trainierten Galoppern die meisten Sieger vorweisen können.

„Top Jockey“ & „Leading Trainer“ Rekorde beim Cheltenham Festival

Top JockeyLeading Trainer
Die meisten Auszeichnungen:Ruby WalshWillie Mullins
Anzahl der Auszeichnungen:117
Ausgezeichnet in den Jahren:2004, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 20172011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2019, 2020

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 William Hill Logo
  • Attraktive und sehr funktionelle Wettseite
  • Interessante Spezialwetten zu vielen Pferderennen
  • Poolwetten, Festkurse und Buchmacherwetten im Angebot
  • Beachtliche Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten
100 Euro Bonus für Neukunden

Die wichtigsten Pferderennen der Welt

Pegasus World CupCheltenham Gold CupDubai World Cup
Grand NationalKentucky DerbyRoyal Ascot Gold Cup
Prix de l’Arc de TriompheMelbourne CupBreeders‚ Cup Classic