Wetten auf den Preis der Diana – German Oaks

Der Preis der Diana, auch bekannt als German Oaks, zählt zu den Klassikern des deutschen Galopprennsports und kann, als eines der ältesten Preisrennen Deutschlands, auf eine über 160-jährige traditionsreiche Geschichte verweisen.

Als Prüfung für dreijährige Stuten ist das Rennen auch als Stutenderby bekannt und weist, nicht zuletzt dem Namen nach, Parallelen zum französischen Prix de Diane und den englischen Epsom Oaks auf.

Der Preis der Diana im Überblick

Termin:1. Sonntag im August
Ort:Galopprennbahn Düsseldorf-Grafenberg
Einordnung:Gruppe I, Flachrennen
Distanz:2.200 Meter
Gewicht:58 Kilogramm
Untergrund:Rasen
Qualifikation:Dreijährige Stuten, Englisches Vollblut
Nenngeld:6.000 Euro
Preisgeld:500.000 Euro
Erstmals ausgetragen:1857

Ausgetragen wird das Rennen am ersten Sonntag im August, und zwar auf der Galopprennbahn Düsseldorf-Grafenberg, als Preisgeld sind 500.000 Euro ausgelobt.

Damit ist der Preis der Diana das höchstdotierte Stutenrennen Deutschlands.

Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Pferdewetten.de Logo
  • größte Wettauswahl bei Pferdewetten
  • Wetten am Totalisator und Buchmacherwetten
  • Fixkurse bei vielen Rennveranstaltungen
  • Live Bilder von allen Rennbahnen
100 Euro Bonus für Neukunden

Seine endgültige Heimat am Grafenberg fand der Preis der Diana erst 2006, davor wurde er an unterschiedlichen Rennbahnen durchgeführt, außerdem wurde der Gruppenstatus erst 2001 von 2 auf 1 angehoben.

Auch die Distanz hat sich über die Jahre geändert und liegt heute bei 2.200 Metern.

Austragungsorte seit Einführung der „German Oaks“

RennbahnJahre
Berlin Tempelhof1857 bis 1867
Berlin Hoppegarte1868 bis 1917 und 1923 bis 1944
Berlin Grunewald1918 bis 1922
Düsseldorf1947 und wieder seit 2006
Mühlheim-Ruhr1948 bis 20013
Hamburg2004 und 2005

Im Grafenberger Wald: Deutschlands „schönste“ Rennbahn

Mit der Verlegung an die Galopprennbahn Düsseldorf im Jahr 2006 sind für Teilnehmer neue Herausforderungen verbunden. Denn die Strecke der Grasbahn ist durch Höhenunterschiede von bis zu 15 Metern gekennzeichnet.

Jockeys, die die Kräfte ihrer Tiere nicht gut einteilen, riskieren, dass ihren Galoppern noch vor der Zielgeraden die Luft ausgeht.

Für das Publikum ist das Ambiente der „schönsten Rennbahn“ Deutschlands, wie sie gerne genannt wird, jedenfalls ein Gewinn. Ihren Ruf verdankt die Galopprennbahn ihrer Lage am Grafenberger Wald, berühmt ist zudem die „Alte Waage“.

Das 1913 erbaute Waagegebäude, in welchem die Jockeys vor dem Rennen aus- und danach zurückgewogen werden, steht unter Denkmalschutz.


Eckdaten & Informationen zur Galopprennbahn Düsseldorf Grafenberg

Erbaut:                       1909

Renntage:                 durchschnittlich 10 pro Jahr

Besonderheit:         „Alte Waage“ von 1913

Streckenführung:  im Dreieck, Höhenunterschiede von bis zu 15 Metern


Der Renntag selbst wird, passend zur Umgebung im Düsseldorfer Naherholungsgebiet, als Familienfest abgehalten.

Beim Hut-Contest wird der ausgefallenste Kopfschmuck prämiert, es gibt eine Beach-Arena mit Live-Musik und ein eigenes Programm für Kinder.

Auch die Pferdewetten haben am Grafenberg ihren festen Platz. An der lokalen Wettannahmestelle werden Totalisatorwetten zum Rennen entgegengenommen. Gewettet werden kann freilich auch über das Internet, wo die Buchmacher mit ihren Live Stream-Angeboten das Rennen in die Wohnungen der Tipper bringen. Online können Tipper zudem zwischen Festkurswetten und Wetten zu variablen Quoten wählen.

Neben dem Preis der Diana werden in Düsseldorf-Grafenberg auch noch andere Gruppenrennen abgehalten, darunter die 1000 Guineas, das, angelehnt an die britischen 1000 Guineas, ein Stutenrennen für Dreijährige ist.

Gleich den German Oaks zieht das Preisrennen ein internationales Teilnehmerfeld nach Düsseldorf.


Wichtige Gruppenrennen auf der Galopprennbahn Düsseldorf-Grafenberg

TerminRennenGr.DistanzAlter/GeschlechtPreisgeld
AprilFrühjahrs-MeileIII1.600 m4+55.000 €
Juni1000 GuineasII1.600 m3, Stuten125.000 €
AugustPreis der DianaI2.200 m3, Stuten500.000 €
SeptemberGroße Europa-MeileIII1.6003+55.000 €
OktoberGroßer Preis der Landeshauptstadt DüsseldorfIII1.700 m3+55.000 €

Der Preis der Diana ist übrigens auch Teil der „German Racing Champions League“: einer Serie von elf Rennen, ausgewählt vom „Direktorium für Vollblutzucht und Rennen“, der obersten Organisation im deutschen Galopprennsport.

Für eine Platzierung in einem der Rennen (Plätze 1 bis 5) werden Punkte vergeben, nach Saisonende wird der Sieger anhand der meisten Punkte bestimmt.

Die Rennen der „German Racing Champions League“

RennenOrtTerminDistanzGruppeAlter/ Geschlecht
Gerling-PreisKölnApril/Mai2.400 mGr. II4+
Gr. Preis d. Badischen WirtschaftBaden-BadenMai/Juni2.200 mGr. II4+
Oppenheim-Union-RennenKölnJuni2.200 mGr. II3
Deutsches DerbyHamburgJuli2.400 mGr. I3, H + S
Bayerisches ZuchtrennenMünchenJuli/Aug.2.000 mGr. I3+
Preis der DianaDüsseldorfAugust2.200 mGr. I3, S
Großer Preis von BerlinHoppegartenJuli/Aug.2.400 mGr. I3+
Großer Preis von BadenBaden-BadenSeptember2.400 mGr. I3+
Preis von EuropaKölnSeptember2.400 mGr. I3+
Preis der Deutschen EinheitHopegartenOktober2.000 mGr. III3+
Großer Preis von BayernMünchenNovember2.400 mGr. I3+

Legende: H = Hengste, S = Stute


Wettanbieter
Stärken
Bonus
Bewertung
zum Anbieter
1 Racebets Logo
  • großes Wettangebot mit Langzeitwetten
  • zahlreiche Bonusaktionen für alle Wettkunden
  • kostenlose Live Streams von allen Rennbahnen
  • große Auswahl an Zahlungsmethoden
200 Euro Bonus für Neukunden

Die wichtigsten deutschen Pferderennen

Großer Preis von BerlinDeutsches DerbyGroßer Dallmayr Preis
Großer Preis von Baden-BadenPreis der Diana